Telefon(03344) 42 01-0 oder (030) 474 896 75

News

Energieinfos / News

Trotz hoher Preissteigerungen - Zunahme bei den Rohölimporten in 2022 (16.02.2023)

Trotz hoher Preissteigerungen - Zunahme bei den Rohölimporten in 2022

Über die Außenhandelsmeldungen vom Zoll werden vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) monatlich die Daten über Menge, Preis und Ursprungsland der Rohölimporte nach Deutschland ermittelt und veröffentlicht.

Die obige Grafik stellt den Zeitraum von Januar 2021 bis November 2022 dar. Wenn man die zugrundeliegenden Daten in den beiden Jahren für den Zeitraum Januar bis November miteinander vergleicht, erkennt man, dass die Rohöleinfuhren um 9,4% von 73,9 auf 80,8 Millionen Tonnen angestiegen sind. Durch den hohen Preisanstieg fiel damit die deutsche Rohölrechnung im Vergleichszeitraum in 2022 um 24,7 Milliarden Euro höher aus. Der Grenzübergangspreis pro Tonne Importrohöl war im Schnitt um 62,3% höher.

Von den insgesamt 30 Lieferländern steht die Russische Föderation mit 21,2 Millionen Tonnen für den Zeitraum Januar bis November 2022 weiterhin an erster Stelle, auch wenn es in 2022 Verschiebungen zu Gunsten anderer Lieferanten gab.

Trotz hoher Preissteigerungen - Zunahme bei den Rohölimporten in 2022

Datenquelle: Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, Ref. 423

 

 

Zurück zur Übersicht


unser günstiger Heizölpreis

PLZ:
Menge: L
Entladst.